Studierendenparlament der Rheinischen
Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Hinweis: Dies sind inoffizielle Versionen. Es wird keinerlei Gewähr für die Korrektheit dieser Fassungen übernommen. Die offiziellen Dokumente lassen sich in den amtlichen Bekanntmachungen der Universität sowie auf der Seite der AKUT finden.

Reisekostenordnung der Studierendenschaft

Fassung vom 6. November 2016 (?)

Inhaltsverzeichnis

      1. § 1 Geltungsbereich
      2. § 2 Genehmigung von Reisen
      3. § 3 Antrag
      4. § 4 Reisekostenvorschuss
      5. § 5 Abrechnung
      6. § 6 Erstattungsfähige Kosten
      7. § 7 Verwendung der Tage- und Übernachtungspauschale
      8. § 8 Änderungen der Reisekostenordnung
      9. § 9 Inkrafttreten

§ 1 Geltungsbereich

Diese Reisekostenordnung gilt für Reisen, die im Auftrag des AStA, des SP und der Ausschüsse, der AKUT oder des Ältestenrates erfolgen.

§ 2 Genehmigung von Reisen

Reisen, die ganz oder teilweise aus dem Haushalt der Studierendenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn getragen werden sollen, bedürfen grundsätzlich der vorherigen Zustimmung (Einwilligung) der AStA-Finanzreferentin, die durch die AStA-Vorsitzende vertreten werden kann. Die Finanzreferentin kann die Entscheidung der Gesamt-AStA-Sitzung überlassen. In eilbedürftigen Fällen kann die Genehmigung nachträglich erfolgen. Ein Anspruch auf Erteilung dieser Zustimmung besteht nicht.

§ 3 Antrag

Der Antrag auf Reisegenehmigung ist auf dem dafür vorgesehenen Formblatt einzureichen. Er muß enthalten:

  1. Ziel, Dauer und Zweck der Reise
  2. voraussichtliche Höhe der entstehenden Kosten.

§ 4 Reisekostenvorschuss

Die Finanzreferentin kann aufgrund des Antrages einen Reisekost envorschuss gewähren.

§ 5 Abrechnung

Jede Reise ist spätestens acht Tage nach Beendigung bei der Finanzreferentin abzurechnen. Nach Ablauf dieser Frist besteht kein Anspruch auf Ersatz der Reisekosten. Zur Abrechnung sind Belege beizubringen über:

  1. die Fahrtkosten,
  2. die Tagungsgebühren,
  3. sonstige Aufwendungen.

§ 6 Erstattungsfähige Kosten

Aus dem Haushalt der Studierendenschaft werden insbesondere getragen:

  1. Fahrtkosten:
    1. bei einer Bahnfahrt die tatsächlich entstandenen Kosten einer Fahrt 2. Klasse. Es ist der günstigste Tarif unter Ausnutzung aller Rabatte zu wählen, soweit dadurch keine unzumutbaren Belastungen, insbesondere Verzögerungen von mehr als einer Stunde, entstehen. Bei Fahrten zu Zielen im Geltungsbereich des Semestertickets werden Bahnfahrtkosten nicht erstattet. Kosten für die Bahncard werden erstattet, wenn zu erwarten ist oder festgestellt wird, daß während der Laufzeit dieser Bahncard die Einsparungen durch den dienstlichen Gebrauch den Preis der Bahncard übersteigen.
    2. bei einer Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr die tatsächlichen Kosten. Fahrten mit Taxen können nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes mit Zustimmung der Gesamt-AStA-Sitzung erstattet werden.
    3. bei einer Fahrt mit einem Kraftfahrzeug eine Fahrtkostenpauschale von 0,20 EUR pro Kilometer; diese Pauschale erhöht sich für jede Mitfahrerin, die ebenfalls eine im Rahmen dieser Reisekostenordnung genehmigte Reise durchführt, um 0,05 EUR pro Kilometer. Bei Reisen mit AStA-Fahrzeugen oder Mitfahrgelegenheiten werden nur die tatsächlich entstandenen Kosten erstattet. Eine Einwilligung zu Fahrten mit Kraftfahrzeugen kann nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes erfolgen, insbesondere bei Lastentransporten, bei Fahrten zu Orten, die nur unter unzumutbaren Belastungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können und bei deutlicher Kostenersparnis.
    4. bei Fahrten mit anderen als den hier aufgeführten Verkehrsmitteln können die tatsächlichen Kosten auf Beschluss der Gesamt-AStA-Sitzung erstattet werden.
  2. Übernachtungen: Gegen Nachweis werden die Kosten von Übernachtungen in der einfachsten verfügbaren Kategorie erstattet. Wenn die Kosten für eine Übernachtung 40,- EUR übersteigen, bedarf die Erstattung der Zustimmung der Gesamt-AStA-Sitzung. Ohne Nachweis wird je Übernachtung eine Pauschale in Höhe von 20,- EUR erstattet (Übernachtungspauschale). Eine Übernachtungspauschale wird nicht gezahlt, wenn die Übernachtungskosten in den Tagungsgebühren enthalten sind. Eine Übernachtung im Sinne der Reisekostenordnung liegt vor, wenn eine Reise vor 6.00h früh angetreten oder nach 1.00h nachts beendet werden muss. 3.Tagegelder werden je nach Länge der besuchten Veranstaltung bezahlt:

    Dauer der Veranstaltung Tagegeld
    bis acht Stunden keines
    mehr als acht Stunden 1,- EUR pro angefangene Stunde (Gesamtdauer).
    Davon werden abgezogen, wenn diese in der Veranstaltung inbegriffen sind: 3,00 EUR pro Frühstück; 5 EUR pro Mittag- oder Abendessen. Bei Auslandsfahrten kann die Gesamt-AStA-Sitzung vor Reiseantritt Zuschläge gewähren.
  3. Tagungsgebühren.

§ 7 Verwendung der Tage- und Übernachtungspauschale

Die Verwendung der Tage- und Übernachtungspauschalen braucht nicht belegt zu werden. Einsparungen kommen der Teilnehmerin zugute. Mehrkosten fallen ihr zur Last.

§ 8 Änderungen der Reisekostenordnung

Diese Reisekostenordnung kann auf Beschluss des SP geändert werden. Es gelten die Bestimmungen der Satzung der Studierendenschaft und der Geschäftsordnung des SP. Änderungen treten mit ihrer Veröffentlichung in der AKUT in Kraft.

§ 9 Inkrafttreten

Diese Reisekostenordnung tritt am Tage ihrer Veröffentlichung in der AKUT in Kraft.


Diese Gesamtfassung enthält folgende Dokumente:

Titel Erste Änderungsordnung der Reisekostenordnung der Studierendenschaft
Beschlussorgan Studierendenparlament
Beschlussdatum 6. November 2016
Publikationsorgan AKUT
Publikationsdatum 19. Oktober 2016
URL https://www.akut-bonn.de/wp-content/uploads/2016/11/akut_extra_2016-14-1.pdf